C&C 3 Tiberium Wars GDI
 
BESCHREIBUNG UND GRÜNDUNG


Die GDI (eigentlich UNGDI für United Nations Global Defense Initiative) vertritt die Interessen der westlichen Industriestaaten und stellte in Der Tiberiumkonflikt, Tiberian Sun und Renegade die gute Partei dar, in Tiberium Wars ist ihr Auftritt allerdings wesentlich zwielichtiger. Zu Zeiten von Alarmstufe Rot, als die Sowjets Zivilisten in Griechenland überfielen, kam die Idee ihrer Gründung auf und so war es am 12. Oktober 1995 endlich soweit. Das Ziel der GDI ist nach ihren eigenen Angaben die Bekämpfung des internationalen Terrorismus', wofür sie ihre Gelder von der UN zur Verfügung gestellt bekommt. Ihre Technik setzt auf Altbewährtes und während die GDI somit eher Panzer einsetzt, kommen bei den anderen Parteien Tarntechnologien und Guerilla-Taktiken verstärkt zum Einsatz. Auch wenn die GDI das Tiberium ebenso zur Finanzierung ihrer Einsätze verwendet, sehen sie das Tiberium als Bedrohung für die Menschheit und so versuchen sie, dessen Ausbreitung zu stoppen.


GESCHICHTE UND CHARAKTERE


Nach der Gründung und während des ersten Tiberiumkrieges (Der Tiberiumkonflikt) wurde die GDI Von General Mark Shepherd angeführt. Als nach vielen Schlachten nur noch das europäische Hauptquartier der Bruderschaft von Nod in Sarajewo mit dem Tempel von Nod übrig ist, gelingt es der GDI mühsam, die Oberhand zu gewinnen und mit ihrer Ionenkanone den Tempel von Nod zu zerstören. Der Anführer Kane wurde dabei vermutlich getötet - das Spiel läst dies aber in den Endsequenzen offen.

C&C Renegade spielt gegen Ende des ersten Tiberiumkrieges, wobei die GDI hier größtenteils durch den Spieler als Nik "Havoc" Parker vertreten wird. Während dieser als eine Art Ein-Mann-Armee seine Aufträge erfüllt, werden von der Bruderschaft drei bedeutende Tiberiumwissenschaftler (Dr. Ignatio Möbius, Sydney Möbius und Dr. Elena Petrova) von der Schwarzen Hand, Nods Elite-Einheit, entführt. Nach einer erfolglosen Rettungsmission wird Havoc selbst von der Söldnerin Sakura befreit und setzt seinen Auftrag fort. Nachdem er dann Möbius findet, stellt sich heraus, woran Petrova arbeitet: An der kontrollierten und beschleunigten Mutation von Menschen durch Tiberium (Projekt: ReGenesis).

Als der zweite Tiberiumkrieg (Tiberian Sun) im Jahre 2030 ausbricht, hatte sich die GDI technologisch stark weiterentwickelt. Ihr neuer Anführer General Solomon hat sein Befehlszentrum in der Raumstation Philadelphia. Zunächst muss er überrascht und hilflos zusehen, wie Kane plötzlich zurückkehrt und Nod mehrere wichtige GDI Zentren vernichtet. Mit Hilfe des Commanders McNeill (der vom Spieler verkörpert wird) und den Mutanten gelingt es der GDI, die Bruderschaft von Nod zunächst wieder zurückzuschlagen und auch in den Besitz des Tacitus, einem geheimnisvollen Artefakt, das offenbar viele Informationen zum immer noch rätselhaften Tiberium enthält, zu gelangen. Am Ende gelingt es der GDI, den neuen Hauptstützpunkt von Nod in Kairo zu zerstören.

Im Erweiterungs-Pack Feuersturm schafft es eine kleine Gruppe von Nod-Streitkräften, der GDI den Tacitus wieder zu entwenden. Es stellte sich heraus, dass Nods KI Cabal sich selbständig machte und einen Angriff anordnete, um die gesamte Menschheit zu Cyborgs zu machen. Dazu benötigt Cabal den Tacitus, wobei Cabal einer der Wenigen ist, der den Tacitus entschlüsseln kann. Die GDI und die Bruderschaft von Nod haben dadurch keine andere Wahl, als sich kurzzeitig zu verbünden, um Cabals Kern zu zerstören.

Auch im dritten Tiberiumkrieg im Jahre 2047 (Tiberium Wars) ist die GDI wieder mit dabei und versucht weiterhin, die Verbreitung des Tiberium zu stoppen. In Tiberium Wars muss die GDI nun nicht mehr nur die Bruderschaft von Nod mit ihrem Anführer Kane aufhalten, sondern auch die Scrin.

Willkommen zurück, Commander!
 
  Insgesamt waren schon 22703 Besucher (69762 Hits) hier Site from Big-MG.Design made by Design Factory™ [ 7X | J7 ]w.  
 
Site made by Big-MG.Design Copyright by Design Factory™ [ 7X | J7 ]w. Bei Suchmaschinen anmelden
Seite wurde in: Sekunden geladen.